So bemerken Sie, wenn etwas nicht mit Ihrem Herzen stimmt. Denn je aufmerksamer Sie sind, desto klarer wird Ihnen bewusst, in welchem Zustand Sie sich befinden. Damit das Herz sofort behandelt werden kann. Was verbirgt sich hinter den ersten Anzeichen, die von dem Organ ausgehen?

Die Wahrscheinlichkeit, einen Herzinfarkt zu erleiden

Es schlägt enorm schnell. Nahezu bei jedem vierten Menschen kommt es zu einem Vorhofflimmern. Dabei handelt es sich um eine Herzrhythmusstörung. Anzeichen, die beunruhigen. Jedoch verbirgt sich oft eine Beeinträchtigung dahinter, die wohl überwacht werden soll, aber nicht therapiert werden muss. Falls sich die Anzeichen verschlechtern und die Lebensbedingungen zudem beeinflussen, gibt es behutsame Methoden wie die Ablation. Dabei legen die Ärzte eine bestimmte Vene still, die für das Unwohlsein verantwortlich sind. 12 Monate danach durchschnittlich 70 Prozent der Patienten, die vom Vorhofflimmern betroffen waren, ohne Beschwerden.

Der Herzinfarkt

Ein Herzinfarkt darf nicht verharmlost werden, denn er ist lebensbedrohlich. Er passiert, wenn sich ein Herzkranzgefäß verschließt und er macht sich schon im Vorfeld bemerkbar. Dann kommt es auf jede Sekunde an. Deshalb muss ein Notarzt alarmiert werden. Überwiegend wird ein Herzinfarkt von Schmerzen begleitet. Erste Anzeichen sind mehr als fünf Minuten dauernde Schmerzen im Bereich der Brust, hinter dem Brustbein und auf der linken Brustseite. Die reichen auch bis in den Hals, zum unteren Kiefer beziehungsweise in einen Arm. Genauer gesagt in den linken Oberarm. Es gibt auch Personen, die haben Schmerzen im Rücken
oder im Oberbauch. Zudem stellt sich kalter Schweiß ein. Die Betroffenen klagen über ein Engegefühl in der Brust, sie sind blass, ihnen ist schlecht, und die Person kann nicht richtig atmen. Allerdings sind nicht immer Schmerzen in der Brust vorhanden. Aus diesem Grund fällt die Diagnose schwer.

Mögliche Ursachen

Wenn die Gefäßwände der Herzkranzgefäße verkalken, dann kann das der Grund für einen Herzinfarkt sein. Sowohl Fett als auch Ablagerungen im Innern der Wände verstopfen die Blutgefäße. Bei dem entsprechenden Herzmuskel muss das Blut wieder innerhalb von wenigen Stunden fließen. Sonst stirbt der Herzmuskel ab.

Gründe die zu einem Herzinfarkt führen

Personen, die einen erhöhten Blutdruck haben oder hohe Cholesterinwerte sind gefährdet. Auch Raucher oder übergewichtige Menschen gehören zu der Risikogruppe.

Liegt ein Herzinfarkt vor?

Alles deutet auf einen Herzinfarkt hin. Erst die Untersuchungen wie Blutdruck messen, Puls messen und das Abhören von Herz und Lunge bestätigen den Verdacht. Besonders die Auswertung des Elektrokardiogramms ist wichtig. Genauso wie die Beobachtung der Infarktmarker Troponin I und T. Zudem wird die Kreatinkinase im Blut getestet.

Die Behandlung

Ein Gefäßverschluss wird zuerst geöffnet. Anschließend setzen die Ärzte einen Stent ein. Dadurch bleibt der Bereich durchlässig. Je nach Schwere des Infarkts kann eine Rehabilitationsbehandlung verordnet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.