Die Zunge hilft dem Menschen beim Sprechen, Schlucken und Schmecken. Beim Sprechen nimmt der Zungenmuskel an der Artikulation von Vokalen und Konsonanten teil. Zunge bewegt das Essen im Mund, hilft es zu schlucken. Dieses Sinnesorgan ist auch für das Geschmacksunterscheiden verantwortlich. Unsere Zunge ist fähig, solche Geschmacksarten wie süß, salzig, bitter, sauer und sog. „umami“ zu fühlen.

Der Belag, welcher auf der Zungenoberfläche ist, kann viel über den Gesundheitszustand erzählen. Das Aussehen einer Zunge kann darauf hinweisen, ob es irgendwelche Gesundheitsprobleme gibt. Wenn eine Zunge schmerzt, belegt oder geschwollen ist, kann es ein Symptom einer Erkrankung sein.

Normaler Zungenbelag

Man muss unterscheiden, welcher Belag normal ist und welcher auf eine Erkrankung hinweist. Normalerweise ist die Zunge rosa oder rot, feucht und glatt. Es kann ein weißer dünner Belag geben, welcher aus alten Zellen, Nahrungsresten und Keimen besteht.

Dieser Belag ist harmlos und kann infolge der mechanischen Faktoren entstehen. Meistens wird die Zunge beim Kauen oder während der Mundhygiene gerieben und der Belag wird entfernt. Wenn ein Mensch flüssige Nahrung einnimmt, wenig das Essen kaut oder unzureichende Mundhygiene hat, sammelt sich dieser Belag auf der Zungenoberfläche.

Farben des Zungenbelags

Wenn man einen ungewöhnlichen Zungenbelag bemerkt, muss man zuerst seine Farbe feststellen. Die Farbe des Belags hilft dabei, seine Ursache zu erkennen Ein Belag kann:

  • weiß,
  • grau,
  • gelblich,
  • rot,
  • braun,
  • und schwarz.

sein. Man muss aber beachten, dass die Nahrungsreste die Zunge in die den Speisen ähnliche Farbe färben können. Deswegen ist es wichtig, die Zunge vor dem Essen und Trinken zu untersuchen.

Krankheit als Ursache für belegte Zunge

Ein dicker, weißer Belag kann Probleme mit dem Magen und Darm bedeuten oder als Nebensymptom einer Erkältung dienen. Wenn dieser Zungenbelag von den beiden Seiten von der Mittelrinne befindet, kann dieser auf Probleme mit Bauchspeicheldrüse hinweisen.

Die grauliche belegte Zunge kann über Blutarmut oder Eismangel signalisieren.

Gelblicher Belag wird oft von der Pilzinfektion verursacht. Dabei fühlt man oft im Mund einen pelzigen Geschmack. Wenn der Belag intensiv gelb ist, muss man auf den Zustand der Galle und Leber aufmerksam werden.

Den roten Zungenbelag nennt man auch Himbeerzunge. Himbeerzunge gilt oft als Hinweis auf Infektionskrankheiten wie Scharlach. Dabei wird die Zunge meistens nicht verdickt. Wenn es noch solche Symptome wie Kopf- und Bauchschmerzen sowie Schmerzen in den Rippen gibt, kann die Ursache in einer Erkrankung des Hetzens, der Leber oder des Magen-Darm-Traktes bestehen. Noch eine häufige Ursache für rote Zungenfarbe ist der Mangel an Vitamin B-12. Wenn die Zungenoberfläche rot ist und brennt, spricht man häufig von einer Zungenentzündung.

Brauner Zungenbelag weist oft auf Darmprobleme hin. Wenn eine Zunge braun und geschwollen ist, verdächtigt man die Nierenschwäche. Außerdem kann der bräunliche Zungenbelag von bestimmten Lebensmitteln verursacht werden.

Eine Zunge mit schwarzem Belag nennt man auch Haarzunge. Oft beobachtet man Haarzunge als Nebenwirkung einiger Antibiotika oder bei den Erkrankungen, welche das Immunsystem schwächen.

Man empfiehlt, jeden Morgen bevor dem Frühstück im Spiegel seine Zunge zu untersuchen. Wenn man einen ungewöhnlichen Belag bemerkt, muss man sich an einem Arzt werden, da solcher Belag auf Vergiftungen, Infektionen sowie Gesundheitsstörungen hinweisen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.