Übergewicht ist heutzutage ein weit verbreitetes Gesundheitsproblem. Etwa 67% der deutschen Männer und 53% der Frauen leiden an Übergewicht. Fettleibigkeit und Übergewicht machen das Leben sehr kompliziert. Die übergewichtigen Menschen haben schlechte Bewegungsmöglichkeiten, verschiedene Gesundheitsstörungen sowie niedrige Selbsteinschätzung. Deswegen ist es sehr wichtig, gesund abzunehmen.

Dafür muss man sowohl die Ernährung beachten als auch genug Bewegung haben. Ernährung muss nicht nur aus gesunden Produkten bestehen, sondern auch gut ausgewogen sein. Auf fettreiche und gebratene Speisen sowie Süßigkeiten muss man sich verzichten. Wenn das Menu abwechslungs- oder kalorienarm ist, entsteht ein Mangel an Nahrungsstoffen. In diesem Fall nimmt der Organismus noch schlechter ab.

Außer Ernährung ist die Bewegung für die Abnahme sehr wichtig. Um im Laufe des Tages genug Kalorien zu brennen, muss man sich viel bewegen. Wenn man sitzende Lebensweise führt, muss man regelmäßig zu Hause oder im Sportzentrum Sport treiben, um Gewicht abzunehmen.

Wenn Diät und Bewegung keine Ergebnisse zeigen, entsteht ein Verdacht, dass eine Krankheit das Übergewicht verursacht hatte. Es gibt eine Liste der Krankheiten, welche den Gewichtverlust schwierig machen oder Fettleibigkeit provozieren. Besonders stark beeinflussen die Hormone das Gewicht.

Welche Krankheiten können zum Übergewicht führen?

Wegen einen der folgenden Faktoren können alle Bemühungen umsonst sein, das Gewicht abzunehmen:

  • Hypothyreose;
  • Cushing-Syndrom;
  • PCO-Syndrom;
  • gut- und bösartige Tumoren;
  • krankhaftes Essverhalten.

Unter Hypothyreose versteht man Schilddrüsenunterfunktion, wegen welcher zu wenige Schilddrüsenhormone ins Blut ausgestoßen werden. Mangel an den Hormonen Tetrajodthyronin und Trijodthyronin verlangsamt den Stoffwechsel, weswegen Hypothyreose Gewichtzunahme verursacht. Andere Symptome sind Flüssigkeitsretention, Erschöpfung, Verstopfung. Meistens behandelt man Hypothyreose mithilfe von Hormon- und Jodid-Tabletten.

Cushing-Syndrom entsteht meistens wegen des Überangebots der Hormone Glukokortikoide. Als Ursache können einige Medikamente auftreten. Die Tumoren können auch dieses Syndrom verursachen. Die Kranken beschweren sich über erhöhtes Blutzucker, Hautveränderungen und Vollmondgesicht.

Polyzystisches Ovar-Syndrom (PCO-Syndrom) ist eine der am meisten verbreiteten Stoffwechselstörungen, an welchen die erwachsenen Frauen leiden. Syndrom polyzystischer Ovarien zeigt sich als Ungleichgewicht der Sexualhormonen, Hyperandrogenämie, Unfruchtbarkeit und Übergewicht.

Sowie die bös-, als auch gutartigen hormonproduzierenden Tumoren können die Hormondrüsen beeinflussen und zu ihrer Über- oder Unterfunktion führen. Das Hormonungleichgewicht verlangsamt den Stoffwechsel, was zum Gewichtzunahme führt.

Krankhaftes Essverhalten kann verschiedene Formen haben. Außer der gut bekannten Bulimie und Magersucht unterscheidet man auch sog. Binge-Eating-Störung. Diese Störung zeigt sich als übermäßiges Essen und Trinken. Sehr oft werden die Essanfällen von dem Stress bei Lebensschwierigkeiten, negativen Erlebnissen oder sogar von der Langweile provoziert.

Der Mensch hat periodische Essanfälle und verliert dabei Kontrolle. Infolgedessen isst der Mensch zu viel und zu schnell. ohne physischen Hunger zu fühlen. Man isst, bis man ein starkes Völlegefühl hat. Meistens werden die fettreichen oder süßen Nahrungsmittel bevorzugt. Nach einem Essanfall fühlt man sich schuldig und deprimiert. Aus Scham versucht die Person, allein beim Essen zu bleiben. Häufigen Essattacken können zu starker Gewichtzunahme führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.